Trailpark Harz: Das besondere Biker-Erlebnis im Harz

Trailpark Harz: 9,8 Kilometer und 1.205 Tiefenmeter reines Fahrvergnügen

Traumhafte Trails für Mountainbiker im Harz

(derharz) Der Trailpark Harz ist für Fortgeschrittene bis Profis geeignet. Eine reine Anfängerstrecke ist derzeit in Planung und soll 2023/2024 realisiert werden. Der Trailpark Harz befindet sich mitten in der schönen Natur um Ilsenburg, Darlingerode und Drübeck. Bei der Gestaltung der Anlage wurde bewusst auf einen Lift verzichtet. So kann man die Trails mit einem schönen Ausflug in den Harz oder gar mit einigen Tagen Kurzurulaub in der schönen Harzstadt Ilsenburg verbinden.

Aktuell gibt es drei natürlich gebaute Trails, die über normale Zuwege anzufahren sind. Die Eigenschaften der jeweiligen Trails sind an den Schwierigkeitsfarben zu erkennen. Gerade der Jack the Ripper und das Wassertal beinhalten einige schwierige Passagen und sollten nur von erfahrenen Bikern genutzt werden. Die aktuell vorhandenen drei Trails sind für Einsteiger und Anfänger nicht geeignet.

Der Trailpark Harz im Kurzüberblick

  • 9,8 km insgesamt
  • 1.205 Tiefenmeter insgesamt
  • Für Fortgeschrittene bis Profis geeignet
  • Befahren auf eigene Gefahr
  • Durchlesen der Regeln ist Pflicht
  • Auf YouTube Videos von allen 3 Trails zur Vorbereitung und Einschätzung
  • Bau der Anfängerstrecken vorrausichtlich 2023/2024
  • Gebaut von einer ehrenamtlichen Gruppe zusammen mit der Tourismus GmbH Ilsenburg
  • Unterstützt von Landesforst, Privatwaldbesitzern und Kommunalwald
Streckenplan Trailpark Harz

Die 3 Trails im Überblick

Kammweg
Länge: 2,38 km
Tiefenmeter: 310 m
Schwierigkeitsgrad: mittel

Der obere Teil des Kammwegs ist sehr natürlich und bietet anspruchsvolle Gegenanstiege, Felsformationen und atemberaubende Aussichten. Im unteren, künstlicheren Teil warten auf den Fahrer Sprünge und Anliegerkurven, die durch Chickenways umfahren werden können.

Wassertal
Länge: 1,6 km
Tiefenmeter: 273 m
Schwierigkeitsgrad: schwer

Der Wassertal-Trail ist für fortgeschrittene Fahrer und bietet naturbelassene, wurzelige aber auch sehr flüssig gebaute Abschnitte. Mit dem Wechsel von hohen und langsamen Geschwindigkeiten führt der Trail zum Teil über NorthshoreElemente durch das wasserreiche Gebiet.

Jack The Ripper
Länge: 1,6 km
Tiefenmeter: 271 m
Schwierigkeitsgrad: schwer

Auf dem Jack the Ripper bekommen geübte Fahrer anspruchsvolle Passagen, aber dennoch einen schönen Flow durch die Wälder präsentiert. Wer große Sprünge sucht, sollte eine andere Strecke wählen. Wer es etwas steiler mag, ist dort genau richtig aufgehoben.

Wann hat der Trailpark Harz geöffnet?

Zum Schutz der Tiere ist das Befahren der Strecke frühestens eine Stunde nach Sonnenaufgang bis spätestens eine Stunde vor Sonnenuntergang gestattet.

Trailpark Harz, wo kann man parken?

Am einfachsten ist es, wenn man das Auto an der Harzlandhalle abstellt und von dort aus den Weg ins Zentrum folgt. Im Zentrum befinden sich Bikeshop und eine Werkstatt von Bikes & Parts auf dem Marienhof. Dort kann man sein Bike nochmals checken lassen oder sich Zubehör, wie etwa zu Hause vergessene Protektoren, gemietet werden. Im Ilsetal angelangt, folgt man einfach der Beschilderung Richtung Plessenburg, einem tollen Waldrestaurant.

Angekommen, kann man sich dort entspannen und kurz pausieren, bevor es in die Trails geht. Wer den steilen Aufstieg zur Plessenburg nicht nehmen möchte, kann den Kammweg und den Jack the Ripper auch über das Tänntal (Darlingerode, Parkplatz Sandtalhalle) erreichen. 

Was kostet der Eintritt in den Trailpark Harz?

Das Schönste ist, dass die Nutzung des Trails kostenlos ist. Es wird kein Eintritt erhoben. Um den Trailpark Harz dauerhaft zu erhalten, sind Spenden oder eine freiwillige Unterstützung durch QR-Code – der auf der Internetseite zu finden ist – erwünscht. Die Codes findet man auch auf der Strecke selbst.

Quelle und Bilder: Tourismus GmbH Ilsenburg I Trailpark Harz

Teile diesen Beitrag:

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren