Baumkuchenhaus Wernigerode: Einzigartiges Café mit Tradition

Außenansicht Baumkuchenhaus Wernigerode

Das Baumkuchenhaus: Ausflugstipp für Genießer in Wernigerode

Baumkuchen- und Kaffeespezialitäten in einzigartiger Atmosphäre

(derharz) Das Baumkuchenhaus Nr. 1 in Wernigerode ist eine echte Attraktion in Sachen süßes Handwerk und bietet hochwertigste Baumkuchenqualität in einem einzigartigen Ambiente. Schon von Weitem ist das Café in Baumkuchenform erkennbar und macht Lust auf mehr.

Baumkuchen aus dem Harz hat eine lange Tradition. Bereits 1749 stellte Hermann Schröder in seiner „Baum- und Schloßkuchenfabrik“ in Wernigerode erstmals Baumkuchen her. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Manufaktur zerstört. Erst in den 1950er liefen die Backmaschinen wieder an. 1982 übernahm der VEB-Backwaren Wernigerode die Baumkuchenproduktion und belieferte bis zu 400 Verkaufsstellen.

Verschiedenste Baumkuchen-Varianten

Schon von Weitem riecht und duftet es nach frischen Baumkuchen und Vanille. Ein angenehmer Buttergeruch drückt sich durch die Fenster und Türen nach Außen aus der Backstube heraus. Im Café kann man den Baumkuchen entweder in Natur, so wie er nach dem Backen von der Walze kommt, verzehren oder alternativ zusätzlich mit Eis oder Früchten genießen. Doch das Sortiment ist noch viel größer. Es reicht von den ganz normalen und allbekannten Baumkuchen, welche mit Kuvertüre überzogen sind, bis hin zu gefüllten Baumkuchen mit Marzipan, Nougat oder Konfitüre.

Die Überzüge variieren, von dem traditionellem Fondant-Überzug über verschiedene Kuvertüren bis hin zu Baumkuchen mit Nougat-Überzug. Einen eigens kreierten Baumkuchenziegel (ähnlich einer Sahnetorte) gibt es mit Saisonal unterschiedlichen Sahnefüllungen. All diese Köstlichkeiten sind nicht nur im Café und zum direkten Verzehr, sondern auch eingepackt zum Mitnehmen oder als Mitbringsel aus dem Harz gedacht.

Rundum-Erlebnis: Baumkuchen-Schaubacken und kleines Museum

Ein besonderes Highlight sind der in das Café integrierte kleine Ausstellungsraum, der nationale und internationale Baumkuchenspezialitäten zeigt und das Schaubacken, wo Gäste live erleben können, wie Baumkuchen hergestellt wird. Besucher können dem Bäcker zusehen, wie der Baumkuchen – eine biskuitartige Masse – Schicht für Schicht auf einer sich waagerecht drehenden Walze vor offenem Feuer gebacken wird. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts verwendeten die Bäcker gut getrocknetes Buchenholz, das dann von Elektrizität und Gas abgelöst wurde. Die Backwalze, auch als Spieß, Prügel oder Baum (daher der Name) bezeichnet, wird mit Papier oder Alufolie umwickelt und erhitzt.

Die recht dünnflüssige “eierkuchenartige” Masse wird dann Schicht für Schicht in einem Spezialbackofen nach jedem Backvorgang aufgetragen. So entstehen dann die, wie in Jahresringen eines Baumstammes, aussehenden Schichten. Glatte Baumkuchen entstehen mit einer geringen Geschwindigkeit der Walze. Zacken entstehen durch eine hohe Geschwindigkeit (Fliehkraft) der Walzen. Erst nach dem Auskühlen lässt sich der Baumkuchen weiterverarbeiten.

Wenn Schaubackzeiten sind, können Gäste den frisch und warm aus dem Ofen kommende Baumkuchen auch selbst frisch von der Walze probieren. Ein Spaß für Groß und Klein sowie jeden Alters. Das Schaubacken findet Freitag und Samstag von 14:00 bis 16:00 Uhr statt. Bei Reisegruppen können auch andere Termine abgesprochen werden. Ab 20 Personen besteht die Möglichkeit, auf Anfrage ein separates Baumkuchen-Schaubacken inklusive Kaffee und Baumkuchen zu buchen.

Lange Baumkuchen-Tradition im Harz fortgesetzt

Mit der “Wende 1989” schlief die Baumkuchenproduktion zunächst ein. 1992 ließ Rolf-Dieter Friedrich unter dem Namen “Harzer-Baumkuchen-Friedrich” die Wernigeröder Tradition wieder aufleben. Seitdem wird Baumkuchen wieder im Harz produziert. 2008 entstand das “Baumkuchenhaus” am jetzigen Standort am Stadtrand von Wernigerode. 2014 trat Konditormeister Christian Feuerstack in die Fußstapfen der Familie Friedrich und übernahm den Betrieb.

Das Harzer Baumkuchenhaus Nr. 1 vereint Café mit Schaubackraum und kleinem Museum in einem. Im modern und stylisch eingerichteten Café können Sie Baumkuchen, in vielen Variationen, zusammen mit einer schönen Tasse Kaffee, Tee oder Kakao genießen. Außerdem können Gäste bei der traditionellen Produktion zuschauen und etwas über die Geschichte des Baumkuchens und seiner Herstellung erfahren.

Öffnungszeiten Baumkuchenhaus Nr. 1 in Wernigerode

Montag bis Samstag: von 10:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag und Feiertag: von 12:00 bis 18:00 Uhr
Silvester bis 16:00 Uhr geöffnet
24., 25. und 26. Dezember, Neujahr und am 15. + 16. Januar geschlossen

Anschrift und Kontakt Harzer Baumkuchen

Neustadter Ring 17
38855 Wernigerode
Tel.: 0 39 43 / 63 27 26
Fax: 0 39 43 / 63 26 83
Mail: info@harzer-baumkuchen.de
Web: www.harzer-baumkuchen.de

Quelle: Redaktion
Bilder: Baukuchenhaus Wernigerode

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on skype
Share on email

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Eröffnung Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft bei Andreasberg

Eröffnung Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft

Der Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft ist komplett barrierearm (derharz) Seit dem vergangenen Sonntag ist der von der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz ins Leben gerufene neue Welterbe-Erkenntnisweg in