Sonderstempel „30 Jahre HS Harz“ macht Lust auf mehr

Auf Erkundungstour mit der Harzer Wandernadel

(derharz) Mitte September werden traditionell die Erstsemesterstudierenden auf dem Wernigeröder Campus begrüßt. Diesmal wartet auf jeden Neuankömmling auch ein Pass der Harzer Wandernadel. Für den ersten Stempel reicht dann schon ein kleiner Abstecher: Am idyllischen Teich vor der Mensa steht für kurze Zeit einer der typischen grünen Holzkästen mit einem Sonderstempel anlässlich des dreißigjährigen Bestehens der Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Die Idee zu der Aktion hatten die Tourismusprofessorinnen und -professoren, denn „30 Jahre Hochschule Harz“ bedeutet auch „30 Jahre Tourismus-Studium in Wernigerode“. Mit ein paar Dutzend Studentinnen und Studenten startete im Herbst 1991 der Lehrbetrieb mit nur einem Studiengang: Betriebswirtschaftslehre – drei unterschiedliche Schwerpunkten wurden angeboten, darunter auch „Fremdenverkehr und Tourismus“. Seitdem ist viel passiert: Inzwischen gehören der Bachelor Tourismusmanagement und der Master Tourism and Destination Management zu den beliebtesten Programmen, Tourismus kann zudem auch als internationaler Studiengang oder als duale Variante studiert werden. Im Jahr 2013 wurde das Institut für Tourismusforschung gegründet.

„Seit über zehn Jahren ist die Harzer Wandernadel ein enger Partner für uns, wir blicken auf zahlreiche gemeinsame Projekte zurück bei denen Studierende ihr Wissen einbringen und Praxiserfahrung sammeln konnten“, berichtet Tourismus-Expertin Prof. Dr. Louisa Klemmer und betont, dass inzwischen sogar dual Studierende ihre Praxisphasen bei der Harzer Wandernadel absolvieren können. Die Professorin brachte zur Einweihung der Stempelstelle gleich ihren eigenen Pass mit, der bereits gut gefüllt ist: „Es lohnt sich wirklich, die Region wandernd zu erkunden und Stempel zu sammeln. Ich bin sicher, dass das Angebot sehr gut angenommen wird von den Studierenden“, so die Prorektorin.

Christina Grompe, Projektleiterin der Harzer Wandernadel, freut sich auf eine neue Generation Wanderfans: „In der Corona-Pandemie haben insbesondere viele junge Leute und Familien den Spaß am Wandern entdeckt, wir hoffen, dass jetzt noch viele Studierende dazu kommen.“ Einen wichtigen Tipp für die Neulinge hat die Expertin auch noch: „Der Harz hat richtig was zu bieten – nicht nur den Brocken!“

Quelle & Bild: Hochschule Harz, 09.09.2021

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on skype
Share on email

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Eröffnung Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft bei Andreasberg

Eröffnung Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft

Der Welterbe-Erkenntnisweg Wasserkraft ist komplett barrierearm (derharz) Seit dem vergangenen Sonntag ist der von der Stiftung UNESCO-Welterbe im Harz ins Leben gerufene neue Welterbe-Erkenntnisweg in