Historisches Messer zurück im Städtischen Museum

Nach mehr als 75 Jahren Rückkehr in den Harz

(derharz) Angelo Romanini aus Bologna (Italien) wandte sich an die deutsche Botschaft in Rom, um ein besonderes Objekt nach Halberstadt zurückzugeben. Seine Großmutter war im 2. Weltkrieg als italienische Zwangsarbeiterin zusammen mit ihren beiden Söhnen nach Deutschland gekommen.

Die beiden Jungen fanden nach der Bombardierung von Halberstadt im April 1945 auf dem Gelände des damals auch in Mitleidenschaft gezogenen Museumsgebäudes am Domplatz ein kleines Messer. Dieses besaß eine mit Horngriff und Metallklinge extra angepasste Messerscheide aus Leder und Metall. Die Kinder nahmen das Messer bei ihrer Rückkehr nach Italien mit.

Dank Antonia Weber von der deutschen Botschaft in Italien, die im November 2021 Kontakt zum Städtischen Museum Halberstadt aufnahm, gelangten der Wunsch Angelos Romaninis nach Rückführung des historischen Objekts und seine dazugehörige Geschichte nach Halberstadt.

Kurz vor Weihnachten konnten Museumsmitarbeiter André Pohl und Museumsdirektorin Dr. Antje J. Gornig das kleine Päckchen aus Italien in Empfang nehmen und öffnen. Das Messer wird voraussichtlich ab Februar 2022 in der Vitrine im Foyer des Städtischen Museums als „Neuerwerbung“ ein paar Monate ausgestellt werden. Wegen seiner besonderen Geschichte hat es einen kulturhistorischen Wert für die städtische Sammlung.

Quelle und Bild: Stadt Halberstadt

Teile diesen Beitrag:

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Putziger Zuwachs im Tiergarten Halberstadt

Ein kleiner Streifzug durch den Tiergarten Halberstadt (derharz) Im Halberstädter Tiergarten sind derzeit viele Tierkinder zu beobachten. Direkt am Eingang erwartet die Besucher*innen Heiko, der