Eröffnung der neuen Wandersaison im Oberharz

Herr Engel von der Harzer Wandernadel stellt den neuen Kasten für den Stempel auf
Herr Engel von der Harzer Wandernadel stellt den neuen Kasten für den Stempel auf

Einweihung der neuen Dauer-Sonderstempelstelle in Altenau

(derharz) Rund um Altenau im Harz gibt es bereits einige Stempelstellen der Harzer Wandernadel, nun kommt eine weitere an einem ganz besonderen Platz hinzu: Am Seerosenteich auf dem neuen Goetheweg über Torfhaus zum Brocken wird die neue Dauer-Sonderstempelstelle der Harzer Wandernadel errichtet und am Samstag, 14. Mai, eingeweiht. Die Harzer Wandernadel vereint Wanderspaß mit Spieltrieb und Ambition: Mit einem Wanderpass können Teilnehmer besondere Orte im Harz erkunden und Stempel für ihre Wanderabzeichen sammeln, dies mit der Harz-App neuerdings auch digital.

Beginn der Wandersaison am 14.05. mit Veranstaltung am Seerosenteich

Da am gleichen Samstag auch der „Tag des Wanderns“ stattfindet, wird diese Gelegenheit genutzt, um auch die Wandersaison im Oberharz offiziell zu eröffnen. Die Einweihung der Stempelstelle findet um 15.00 Uhr am Seerosenteich, an der Goethebank mit Bücherschrank im Schultal, oberhalb des Kräuterparks statt. Für die musikalische Umrahmung sorgen die Neujahrssänger aus Altenau. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Goetheweg erhält am Seerosenteich in Altenau eine neue Dauer-Sonderstempelstelle, Copyright: Tourist-Information Altenau
Der Goetheweg erhält am Seerosenteich in Altenau eine neue Dauer-Sonderstempelstelle, Copyright: Tourist-Information Altenau

Zusätzlich bietet der Harzklub-Zweigverein Altenau in Kooperation mit der Tourist-Information Altenau geführte Wanderungen zur Wanderstempel-Eröffnung an:

  • 12.00 Uhr: Wanderung ab Torfhaus, Parkplatz Rinderkopf, auf dem neuen Teilabschnitt des Goetheweges nach Altenau zum Seerosenteich: Die Teilnehmer nehmen den Weg, den Goethe vermutlich von Altenau nach Torfhaus wanderte, in umgekehrter Richtung. Vorbei an der Jugendherberge und am „Großen Torfhauslift“ geht es einen mystischen Weg, der mit Wurzeln, kleinen Mooranteilen und Felsen am Wegesrand gesäumt ist, Richtung Dammgraben. Der Graben ist Bestandteil der „Oberharzer Wasserwirtschaft“, des historischen Energieversorgungssystems des Oberharzer Bergbaus, das bereits seit 2010 UNESCO Weltkulturerbe ist. Über das Tischlertal wird der Seerosenteich erreicht. Länge ca 7,6 km, Dauer ca. 2,5 Stunden
  • 13.30 Uhr: Wanderung ab dem Wandertreff an der Bushaltestelle Markt in Altenau über den Mühlenberg zum Seerosenteich. Diese Tour wird persönlich durch Herrn Goethe begleitet, der am Seerosenteich auch die Stempelstelle auf dem Goetheweg mit einem kleinen Programm offiziell einweihen wird. Vorbei am Hotel Engel und über eine lange Treppe erreichen die Teilnehmer den Mühlenberg. Von hier aus genießen die Teilnehmer den Blick über das Schultal und nach Altenau bevor sie über das Tischlertal mit Herrn Goethe auf den Goetheweg und zum Seerosenteich gelangen. Länge ca 4 km, Dauer ca. 1 Stunde
  • 14.00 Uhr: Familien- Schatztruhenwanderung ab dem Kurgastzentrum Altenau. Die Wanderung für Familien führt zunächst auf den Schwarzenberg, auf dem der erste Stempel der Harzer Wandernadel ergattert werden kann. Über den Wellner Weg geht es hinunter Richtung Seerosenteich, wo auf die Teilnehmer eine Belohnung wartet. Länge ca 2,5 km, Dauer ca. 1 Stunde

Alle Wanderungen sind so gelegt, dass die Teilnehmer um 15.00 Uhr zur offiziellen Wandersaison-Eröffnung am Seerosenteich sind. Die Teilnahme an den Wanderungen und der Eröffnung der Stempelstelle ist kostenfrei!

Um Anmeldung zu den Wanderungen unter info@oberharz.de oder 05328-80 20 wird gebeten. Weitere Informationen unter www.oberharz.de

Quelle und Bilder: Tourist-Informationen Oberharz, 09.05.2022

Teile diesen Beitrag:

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Putziger Zuwachs im Tiergarten Halberstadt

Ein kleiner Streifzug durch den Tiergarten Halberstadt (derharz) Im Halberstädter Tiergarten sind derzeit viele Tierkinder zu beobachten. Direkt am Eingang erwartet die Besucher*innen Heiko, der