Beteiligung am umweltmedizinischen Gutachten in Oker

Beteiligung am umweltmedizinischen Gutachten in Oker

BUND und NABU rufen Bevölkerung in Oker-Harlingerode zum Mitmachen auf

Blei- und Cadmium: Erhöhter Belastung mit Schwermetallen auf der Spur

(derharz) Derzeit läuft gerade die Feldphase der umweltmedizinischen Untersuchungen im Gebiet von Goslar-Oker und Bad Harzburg-Harlingerode. Beide Umweltverbände haben diese Untersuchungen immer wieder gefordert, um Klarheit zur Belastung der örtlichen Bevölkerung zu bekommen. Dass die Behörden und hier insbesondere das Umweltministerium und der Landkreis Goslar sich dieses Anliegens angenommen haben, können wir nur begrüßen und daher unterstützen wir die Untersuchungen nach Kräften.

Leider gibt es eine sehr unterschiedliche Teilnahmebereitschaft in Oker und Harlingerode. Während in Harlingerode rund ein Drittel aller Schülerinnen und Schüler mit den Erziehungsberechtigten Proben abgegeben haben, ist der Wert in Oker noch unterhalb von zehn Prozent. Offensichtlich sind die Probenahme im Hause der Familien, die Fragebögen und Einverständniserklärungen für viele Eltern eine zu große Hürde. Vielleicht ist vielen aber auch nicht deutlich, wie wichtig eine Teilnahme ist! Nur wenn viele Personen an den Untersuchungen teilnehmen, können wir repräsentative Aussagen über die gesundheitliche Situation der Bevölkerung bekommen. Letzteres ist für Oker momentan noch nicht erreichbar.

In der nächsten Woche werden durch die Wissenschaftlerinnen der Universität München (LMU München) die Blutproben der Kinder in den Schulen abgenommen. Am Dienstag haben sich NDR und RTL in der Grundschule Oker zu Dreharbeiten angemeldet. Daher rufen BUND und NABU dazu auf, sich an diesen wichtigen Untersuchungen zu beteiligen.

Für Spätentschlossene und für Personen, denen die ganze „Ausfüllerei“ und die Blut- und Urinprobenahme zu umständlich sind, bietet der Landkreis Goslar „Rundum-Sorglos-Termine“ für die Erziehungsberechtigten in den Schulen an. Geplant ist dafür in der Grundschule Harlingerode Mittwoch, der 24.11.2021 von 15:30 bis 18:00 Uhr und in der Grundschule Oker am Freitag, den 26.11. von 7:30 bis 10:00 Uhr. Wichtig ist, dass nur die Schülerinnen und Schüler sowie deren Erziehungsberechtigten an der Studie teilnehmen. Eine Aufweitung um andere Personengruppen ist aus statistischen Gründen aktuell nicht möglich.

Umfangreiches Informationsmaterial zu der sogenannten „BLENCA-Studie“, mit Erklärvideos für Eltern und Kinder ist auf der Internetseite der LMU München unter www.blenca.de verfügbar.

Quelle: BUND Westharz und NABU Goslar, 19.11.2021
Bild: pixabay

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on skype
Share on email

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Knallhart witzig: "Kabarett zum Wegschmeißen"

Knallhart witzig: „Kabarett zum Wegschmeißen“

Kabarett-Veranstaltung am 03.12.2021 in Quedlinburg (derharz) Der Titel täuscht: „Unfreiwillig komisch – Kabarett zum Wegschmeißen“. Das, was die beiden Distel-Kabarettisten Henning Ruwe und Martin Valenkse