Auch im Harz: „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“

Blankenburg folgt Projektaufruf des Bundes

(derharz) Die Stadt Blankenburg (Harz) folgt einem Aufruf des Bundes und beteiligt sich am Projekt „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren, eine Interessensbekundung wurde bereits eingereicht. Ziel der Beteiligung ist es, die Innenstadt voranzubringen erläutert Teamleiterin Beate Kretschmer vom Bauamt der Stadt. „Das Altstadtzentrum soll wieder ein beliebter Treffpunkt, ein Ort der Kommunikation und der Identifikation werden.“

In einem ersten Schritt erfolgt durch den Bund die Prüfung der Interessensbekundung der Blütenstadt. Wird diese positiv beschieden kann der endgültige Antrag gestellt werden. Inhalt des Antrages ist die Schaffung eines Zentrenmanagements mit der Bezeichnung „Mittendrin“. Der seit langem geforderte Quartiers- oder Citymanager soll als Kümmerer die Akteure vernetzen und bündeln. Seine Aufgabe wird es sein, Projekte zur Stärkung der Stadtmitte als Standort zu entwickeln und umzusetzen. Mit den vorhandenen Konzeptionen, wie dem aktuell erstellten Rahmenplan für das Sanierungsgebiet, sowie dem Integrierten Stadtentwicklungs- und Regionalkonzept (ISREK) existiert bereits eine solide Grundlage für die kommenden Aufgaben.

„Wir müssen mit unseren Stärken punkten“, ergänzt Beate Kretschmer „Überregionale Anziehungspunkte, wie die Barocken Parks und Gärten, sollen als Impulsgeber für die Belebung unserer Innenstadt wirken. Daher auch die Bezeichnung „Mittendrin“.

Im Zentrum der Stadt ist in der zurückliegenden Zeit Einiges erreicht worden. Neuestes Highlight ist der neu gestaltete Spiel- und Sportbereich im Stadtpark, der von kleinen und großen Besuchern aus der Region einen großen Zuspruch erhält. Derzeit laufen die Arbeiten zur Sanierung des Toilettenhäuschens, die in Kürze beendet werden können. Auch die Arbeiten zur Sanierung der Parkbühne und des Regiehauses sind in vollem Gange.

„Das ist natürlich kein Grund zum Ausruhen“, erklärt Beate Kretschmer abschließend. „Wir nutzen jede Chance, die sich bietet, um die Entwicklung der Innenstadt voranzubringen.“

Quelle: Stadt Blankenburg (Harz), 19.10.2021
Bild: pixabay

Teile diesen Beitrag:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on skype
Share on email

– Weiterlesen –

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Knallhart witzig: "Kabarett zum Wegschmeißen"

Knallhart witzig: „Kabarett zum Wegschmeißen“

Kabarett-Veranstaltung am 03.12.2021 in Quedlinburg (derharz) Der Titel täuscht: „Unfreiwillig komisch – Kabarett zum Wegschmeißen“. Das, was die beiden Distel-Kabarettisten Henning Ruwe und Martin Valenkse